Waffen Training

Im Kung Fu werden zahlreiche Waffen verwendet und es gibt hunderte von Waffenformen. Die Hauptgruppen von Waffen sind: Dao – der Säbel, Jian – das Schwert, Qiang – der Speer und Gun – der Langstock. Dazu kommen viele Variationen und Kombinationen dieser Waffen wie Sanjiegun – der dreiteilige Stock, Jiujiebian – die neunteilige Peitsche oder Pudao – die kleine Hellebarde. Im Chin Woo werden viele Waffen (z.B. Stab, Messer, Schwert, Speer, Hellebarde, 3-Segmenten-Stab, Flöte, Fächer usw.), sowohl einzeln, als auch mit einem Partner (wie z.B. Speer vs. Säbel, Speer vs. Hellebarde usw.) unterrichtet.

Gun – der Stab wird auch der Vater aller Waffen genannt. Aufgrund seiner Einfachheit und der praktischen Anwendung, ist es eine der beliebtesten Waffen. Es gibt zahlreiche Formen mit dem Stab, wobei viele von den Shaolin Mönchen stammen.

Dao – der Säbel ist die am meisten verbreitete Waffe, nicht zuletzt da der Begriff Dao für eine Vielzahl von Waffen verwendet wird. Es gibt kurze Säbel, bei welchen die Klinge direkt an einem Griff montiert wird und längere, bei welchen die Klinge an einem Langstock befestigt ist. Der kurze Säbel wurde in China erstmals während der Bronzezeit verwendet.

Kwandao – Während der westlichen Zhou Dynastie (11. – 7. Jhd. v.Chr) wurde der Säbel zeitweise vom geraden Schwert abgelöst. Zum Beginn der westlichen Han Dynastie (2. Jhd. v.Chr) wurde die Kavallerie immer wichtiger und lange Varianten des Dao wurden entwickelt (zb. Pudao oder Kwandao). Beide Varianten blieben bis zum Anfang des 20. Jhd im Militär in Gebrauch und bei Kampfsportlern sind sie noch heute beliebt.

Jian – Das Schwert erlebte seine Blütezeit während der östlichen Zhou Dynastie (7. Jhd. vChr.), und zahlreiche berühmte Klingen wurden während dieser Zeit hergestellt, auf Verlangen des Kaisers und der Herzöge. Schon 200 v.Chr. verlor das Schwert jedoch an Bedeutung für das Militär und es wurde nur noch zu Präsentationszwecken getragen. Immer noch beliebt bei Kampfkünstlern, entwickelten sich noch zahlreiche Formen (z.b. Tai Chi Schwert oder Wudang Schwert).

Qiang – der Speer ist schon seit Urzeiten in China in Gebrauch. Er besteht grundsätzlich aus einem langen Stock mit einer Bronze- oder Stahlspitze. Gegen Ende der westlichen Han Dynastie (20 n.Chr) wurde er zur Hauptwaffe des Militärs, sowohl der Infanterie als auch der Kavallerie. Der geringe Herstellungsaufwand mag mit ein Grund dafür sein. Bis ins 20.Jhd. hinein wurde der Speer verwendet und er koexistierte lange Zeit mit Feuerwaffen.

Die Handhabung verschiedener Waffen lässt sich auch gut auf alltägliche Gegenstände kopieren. So lässt sich beispielsweise mit einem Regenschirm, einem Spazierstock oder mit einer eingerollten Zeitung verschiedene Stock-, Speer- oder Säbeltechniken für eine Selbstverteidigungssituation anwenden. Weiterhin ist das Waffentraining ein ausgezeichnetes Mittel zur Entwicklung von Kraft und Geschicklichkeit.